Praxisbeispiel 1 - Lichtsteuerung

Wenn Sie sich mit dem Thema Smart Home beschäftigen, dann stellen Sie sich bestimmt auch die Frage, was kann ich damit Alles umsetzen.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, welche sich auch von Haus zu Haus und von Besitzer zu Besitzer unterscheiden. Die hier aufgezählten Möglichkeiten zeigen nur einen Bruchteil der Einsatzgebiete.
Sie haben gezielte Wünsche und Ideen? Sprechen Sie uns an - wir unterstützen Sie bei Ihrer Umsetzung und Verwirklichung.

Beispiel 1 - Lichtsteuerung:
Die Lichtsteuerung ist der Klassiker unter der Hausautomation. Der Vorteil gegenüber der normalen Installation mit einem Schalter/Taster pro Lichtquelle liegt darin, dass Sie die bei Ihnen installierten Lichtquellen in Abhängigkeit Ihrer Stimmung, der Notwendigkeit, der Situation oder der Uhrzeit individuell schalten und kombinieren können. Schauen Sie sich dazu die Bilder links an und bekommen Sie ein Gefühl, was Lichtstimmung bewirken kann.

Statten Sie den Raum mit einem Präsenzmelder aus, erkennt das Haus, dass sich jemand im Zimmer befindet und schaltet das Licht aus, sobald niemand mehr im Raum ist. Das hilft beim Energiesparen und bietet Sicherheit, da keine Lampe unkontrolliert und ohne Aufsicht eingeschaltet bleibt.

Sie benötigen im Esszimmer viel Licht, da Sie gerade die Vorbereitungen für eine Familienfeier vollenden? Wenn die Gäste da sind, möchten Sie jedoch weniger Licht und nach dem Essen in der gemütlichen Runde eine andere Beleuchtung? In einem Smart Home können Sie das einfach, schnell und kompfortabel umsetzen.

Sie möchten, dass im Urlaub die Beleuchtung so bedient wird, als wären Sie im Haus? Ihr Smart Home kümmert sich in Ihrer Abwesenheit ganz automatisch darum. Unsmarte Zeitschaltuhren sind dafür zu durchschaubar.

Beim Verlassen Ihres Hauses sollen alle Lichter außer das im Hausgang und vor dem Haus ausgehen? Mit einem zentralen Home-Leave-Taster ist dies einfach zu realisieren.

 

Weitere Praxisbeispiele: